Freitag, 29. Mai 2015

GREEN SMOOTHIE NO.2

















































Und weil's so toll war, gleich nochmal. Grüner Smoothie, der Zweite. Diesmal mit nur 2 Zutaten und furchtbar lecker.

ZUTATEN


3 Händevoll Spinat
2 weiche Kiwi's
2 Eiswürfel

ZUBEREITUNG

Alles ab in den Mixer und geniessen!


Dienstag, 26. Mai 2015

GREEN SMOOTHIE UND MEINE NEUE LIEBE ZUM SPINAT

Grüne Smoothies - liegen total im Trend und sind super gesund! Schon Hildegard von Bingen schwörte auf bittere, grüne Kräuter. Gut für die Gesundheit, ein einziger Immunsystembooster. Das kann ich mir doch nicht entgehen lassen, dachte ich mir und habe jetzt mal so einen grasgrünen Supersmoothie ausprobiert. 
Auch in Brasilien gab es an jeder Straßenecke den "Suco Verde", einen grünen Saft, von dem ich bis heute nicht weiß, was genau da drin gewesen ist. Hauptbestandteil war "Cove", eine Art Grünkohl, aber beim Rest kann ich nur raten. Vielleicht finde ich die Geheimnisse dieses Saftes ja noch heraus. Dann werde ich es euch auf jeden Fall wissen lassen, denn der Saft ist super lecker und erfrischend! Aber heute widmen wir uns dieser Vitaminbombe, die unerwartet gut geschmeckt hat.

Den Smoothie, der hauptsächlich aus Spinat besteht, möchte ich bei dem Blogevent "Geschmackswandel - Früher Bäh, heute Yeah" bei der lieben Janke einreichen. Es soll ja viele Kinder geben, die mögen nur Spaghetti ohne Soße mögen - so ein Kind war ich nicht. Ich habe als Kind so ziemlich alles gegessen und bin damals schon ein leidenschaftlicher Esser gewesen. Mein Vater hat mir immer einen "Lecker-Schmecker-Teller" gemacht und im Restaurant bin ich um die Tische der anderen Leute umhergeschlichen und habe auf ihre Teller geschaut. Mit einer Sache allerdings konnte man mich jagen - Spinat - Das wirklich Einzigste, was ich nicht gegessen habe. Heute läuft mir beim Gedanken an Spinat-Pide, weiße Spinatpizza, Spinatpasta & Co das Wasser nur so im Mund zusammen. Ein wahrhaftiger Geschmackswandel.


IHR BRAUCHT DAFÜR


3 Händevoll frischen Spinat
1 Packung Heidelbeeren
1 Avocado
1/2 Gurke
1 Glas Eiswürfel
2 Bananen
Schuss Wasser
Bei Bedarf etwas Zucker


SO GEHT'S

Alle Zutaten waschen und gegebenenfalls schneiden. Dann alles in den Mixer geben und ordentlich mixen! Und schon fertig.
Lasst es euch schmecken!



Dienstag, 19. Mai 2015

TORTA DE LIMAO - BRASILIANISCHE LIMONENTARTE






Wunderschönen guten Abend euch allen!

Der heiß ersehnte Sommer besucht uns heute auf meinem Blog - Es gibt eine brasilianische Limonentarte! Sommergefühl pur sage ich euch.  Ihr benötigt nur wenige Zutaten für die Limonentarte und das Ganze funktioniert ohne Backen. In Brasilien habe ich das ein oder andere Mal die Gelegenheit gehabt, von dieser Leckerei zu kosten und war hellauf begeistert. Wie viele Desserts in Brasilien wird auch diese super süße, saure Tarte mit gezuckerter Kondensmilch -MOCA oder in Deutsch "Milchmädchen"-zubereitet. Bei dem Geschmack von Milchmädchen hüpfen lauter Erinnerungen an Brigadeiro -kleine Schokopralinen- und Mousse de Maracuja -ein unglaublich leckeres Maracujamousse - durch meinen Kopf und ich sehe mich selbst wieder in den Cafe's sitzen beim Verspeisen all dieser Köstlichkeiten, so wie vor einem halben Jahr. 
Und nun, wünsche ich auch ganz viel Spaß bei dieser kleinen kulinarischen Reise!

ZUTATEN

  (für normale Springform)

200 gr (Vollkorn)Butterkekse
120 gr flüssige Butter

Saft von 8 Limonen
Schalenabrieb einer Zitrone
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
1 Blatt Gelatine


UND SO GEHT'S

Die Butterkekse in Portionen in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz sehr fein bröseln. Die Brösel dann mit der geschmolzenen Butter vermengen und verkneten. In eine Springform oder lift-off Tarteform geben und fest andrücken. Für mind. 3 Stunden kalt stellen. Für die Füllung die Limonen auspressen und gut mit der gezuckerten Kondensmilch verrühren. Die Zitronenschale auch dazugeben und bei Bedarf noch mit Sahne verfeinern. Zuletzt die Gelatine nach Packungsbeilage zubereiten und unterrühren. Sobald der Boden ausgekühlt ist, könnt ihr die Limonenfüllung auf den Boden in der Springform geben und wieder für 2-3 Stunden kaltstellen. Und ganz ohne Backen und viele Arbeitsschritte ist die zauberhafte Sommertarte bereit zum Vernaschen.


Liebste Grüße,
eure Paulina




Sonntag, 17. Mai 2015

AVOCADO-LIEBE: FRÜHLINGSGUACOMOLE



Hallo meine Lieben!

Wusstet ihr, dass ich ein super großer Avocado Fan bin? Ich bin fasziniert von dem grünen, fetthaltigen Alleskönner, ob süß oder salzig, zum Essen oder zum Trinken - Einfach klasse!
In meiner Zeit in Brasilien habe ich viel über die Vielfältigkeit einer Avocado gelernt. Sie begegnete mir als süßer Frühstücksdrink und als gezuckerter Nachmittagssnack! Oder sie traf mich als eine etwas abgewandelte Guacolmole mit Limetten und Schalotten, die ich euch heute auch mitbringe. Mein überraschendstes und wohl auch prägendstes Zusammentreffen mit der Avocado fand in einer Nobeleisdiele im wunderschönen Rio de Janeiro statt - Avocadoeis - ein einziger Traum! Das Rezept dafür gibt es in den nächsten paar Wochen, freut euch drauf! Aber heute ist zuerst einmal die Guacomole dran. Dazu Guacumole passt ein herrlich erfrischender und schneller  Gurkensalat mit Minze und fast denselben Zutaten.

Übrigens  ist die Guacomole auch ein wunderbares Mitbringsel für eine Gartenfeier.






























IHR BRAUCHT

Für die Guacomole


1 große Avocado
1/2 große Strauchtomate
Saft 1 Limette
1 kleine Schalotte
Cayennepfeffer
Salz
Olivenöl
Frische Petersilie

Für den Gurkensalat

1 Gurke
1 Tomate
1 Bund frische Minze
Olivenöl
Saft einer oder zwei Limetten
Olivenöl
Cayennepfeffer
Salz

SO GEHT'S

Reife Avocado schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomate waschen und ebenfalls klein würfeln. Die Schalotte in dünne Scheibchen schneiden. Tomate und Avocado in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zermatschen, Limettensaft und Olivenöl hinzugeben. Mit Cayennepfeffer und Salz würzen. Zum Schluss nochmals zerdrücken und die Petersilie unterrühren. Und fertig ist die Guacomole. Nun zum Gurkensalat - Die Gurke schälen und beliebig schneiden, die Tomate ebenfalls schneiden und die Minzblätter hacken. In einer Schüssel mit dem Limettensaft, dem Olivenöl, Salz und dem Cayennepfeffer vermengen! Und schon ist auch der Gurkensalat bereit zum Verspeisen. 

Liebe Grüße und eine erholsames Restwochenende,
eure Paulina









Mittwoch, 13. Mai 2015

ERFRISCHENDER GRANATAPFEL-EISTEE


Granatapfel - meine große Liebe! Die knackigen, saftigen Kerne im Mund. Wunderbar. Auch als Tee schmeckt Granatapfel großartig. Deshalb hab ich diesen köstlichen Granatpfeleistee kreiert. Für den Frischekick sorgt Minze und für eine milde Süße ist der Honig zuständig. Ein Spritzer Zitrone rundet das Gesamtpacket ab. Und das Beste: Der Eistee ist superschnell und super einfach zuzubereiten!

ZUTATEN

(Für 1 Liter)

3 Teebeutel (persischer) Granatapfeltee
2-3 El Honig
1 Bund frische (marokkanische) Minze
1 Zitronenhälfte
Eiswürfel

UND SO FUNKTIONIERT'S

Wasser aufkochen und dann ganz normal den Tee zubereiten, wie sonst auch. Ziehen lassen. In der Zeit könnt ihr die Minze waschen und die Blätter vom Stiel abziehen. Zu dem warmen Tee den Honig geben und verrühren. Die Minze ebenfalls dazu und alles weiter ziehen lassen. Nun muss das Ganze noch abkühlen, dann könnt ihr es eine beliebige Flasche füllen! Schon fertig! Und das Geheimnis, was dieser Tee verbirgt, ist, dass er lauwarm genauso gut schmeckt und genauso erfrischend ist wie eiskalt!



Montag, 11. Mai 2015

TÜRKISCHER GAUMENSCHMAUS - PIDE MIT HACKFLEISCH


Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes und erholsames Wochenende! Das Wetter ist ja wirklich traumhaft. Um den kleinen Sommereinzug zu feiern, gibt es heute Pide mit Hackfleisch - einen türkischer Fladen, einer Pizza ähnlich, der mit allem Möglichen gefüllt werden kann. Klassisch mit Käse & Spinat, mit Lammhackfleisch & einer Tomatenpaprikasoße, nur mit Käse oder auch mit der türkischen Wurst Sucuk. Unglaublich lecker!
Ich habe mich für die Variante mit Hackfleisch entschieden, denn sie ist mein Favorit! Als ich letztens bei meinem Stammdöner ein Pide mit Hackfleisch und Käse bestellt habe, bin ich aus dem Geniessen gar nicht mehr rausgekommen und dachte mir, dass ich das unbedingt nachbacken muss! Gedacht, getan - Hier für euch mein erster Pide Backversuch mit ein paar Schönheitsfehlern.


ZUTATEN

Für ca. 6 Pide 

Teig

400 gr Mehl
1/2 Würfel Hefe
150 ml Wasser
1 Tl Zucker
2 Tl Salz
2 El Jogurt
1 El Öl

Für den Belag

1 rote Paprika
1 Dose gehackte Tomaten oder 3 Fleischtomaten
Tomatenmark zum Verdicken
1 Tl Schwarzkümmel
Cayennepfeffer
Salz
1 Bund Frühlingszwiebeln
200-300 gr Hackfleisch (am idealsten vom Lamm)
1 Knoblauchzehe
1/2 Packung Hirtenkäse
Paprikapulver
Frische glatte Petersilie


 UND SO GEHT ES

Zuerst den Hefeteig zubereiten. Dazu müsst ihr die Hefe mit dem lauwarmen Wasser und dem Zucker auflösen. Danach die anderen Zutaten unterrühren. Gut kneten und zu einer Kugel formen, an einem warmen Ort 1 Std. gehen lassen. In dieser Zeit könnt ihr die Hackfleischfüllung zubereiten - Paprika und Frühlingszwiebeln (und Tomaten) waschen und klitzeklein würfeln. 
Nun das Hackfleisch zusammen mit dem Knoblauch scharf anbraten, mit viel Salz, Cayennepfeffer und Paprikapulver würzen. Von der Herdplatte nehmen und mit den Frühlingszwiebeln, der Paprika und den Tomaten vermischen. Schwarzkümmel ebenalls hinzugeben und evtl. nochmal nachwürzen.

Den Teig in 6 Portionen teilen und ovale Fladen formen, darauf die Hackfleischmischung verteilen und an den langen Seiten die Ränder einklappen. Den Käse auch verteilen. Die Ecken zu Dreiecken falten und bei 220 Grad für 20 Minuten backen! Den fertigen Pide kann man noch mit frischer Petersilie aufpeppen und eine Jogurtsauce dazu passt wunderbar!
Guten Appetit!


Samstag, 9. Mai 2015

OPA'S TAGLIATELLE MIT SALBEIBUTTER



Ein absoluter Traum, unter den Top 5 meiner Lieblingsgerichte - Opa's Tagliatelle mit Salbeibutter! Mein liebstes Pastagericht und jedes Mal auf's Neue ein einziges Schlemmen. Für Salbeiliebhaber ist diese Pasta ein unbedingtes Muss! Zarte Meersalzbutter schmeichelt dem exzentrischen Salbei und cremiger Parmesan macht das Ganze perfekt. Ein Essen, was einen beim ersten Bissen in den Himmel der Geschmäcker katapultiert!
Das Rezept ist von meinem Opa, Danke dafür. Also, ran an den Herd und wunderbar guten Appetit!

ZUTATEN

(für 4 Personen)

500 gr Tagliatelle
130 gr Meersalzbutter
     Sehr viel Salbei ca. 2 Hände voll 
Schuss Sahne
ca. 80 gr Parmesan


SO GEHT ES

Die Nudeln kochen. Währenddessen den Salbei klein hacken und in einer Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen. Sobald die Butter heiß ist, den Salbei hinzugeben. Der Salbei sollte mit einem dezenten Geräusch in der Butter brutzeln, etwa 5 Minuten lang. Danach einen Schuss Sahne dazu geben und immer gut rühren. Als Letztes kommt dann noch der geriebene Parmesan dazu. Beim Parmesan muss man besonders gut rühren, sonst vermischt er sich nicht richtig. Die fertigen Nudeln ebenfalls in die Pfanne geben und alles gut vermischen. Und schon ist ein wahnsinnig leckeres Essen fertig!


FRÜHSTÜCK: OBSTSALAT MIT HAFERFLOCKEN



Einen wunderschönen guten Morgen,

Das Frühstück ist ja eine sehr beliebte Mahlzeit und es wird oft und vor allem am Wochenende viel Tamtam betrieben, um ein üppiges Frühstück zuzubereiten. Und es ist keine Frage - Gut zu frühstücken ist unheimlich wichtig für einen guten Start in den Tag! Nur muss ich jetzt ehrlich zugeben, dass ich persönlich gar kein Frühstücksfan bin...auch nicht am Wochenende. Mit frischen Pfannkuchen, Hefezopf und deftigem Rühreier kann man mich einfach nicht locken. Gezwungenermaßen überwinde ich mich jeden Morgen eine kleine Schüssel Müsli zu essen, um einfach was im Bauch zu haben.  
Letzte Woche hat sich das jedoch geändert, denn mir ist eine Frühstückskombi eingefallen, von der sogar ich begeistert bin. Es ist einfach, frisch und schmeckt nach Sommer und ist super schnell zubereitet. Und das Wichtigste: Es hält lange satt! Wahrscheinlich klingt es etwas langweilig, aber es eignet sich für ein schnelles, gutes Frühstück meiner Meinung nach ziemlich gut! Insbesondere für so Frühstücksmuffel wie mich - mitgebracht habe ich euch einen Obstsalat mit frischen Haferflocken, Nüssen und Vanille!


  ZUTATEN

Frischer Hafer oder fertige Haferflocken
Handvoll Erdbeeren
Handvoll Aprikosen
Handvoll Obst nach Belieben
1 gestrichener Tl Vanillezucker
Schuss Milch
Nüsse nach Wahl


Alternativ geht auch Vanillejogurt oder eine andere Jogurtsorte -Die Abwandlungsmöglichkeiten sind hier sehr groß, also lasst euerer Fantasie und eurem Geschmack freien Lauf! Am besten schmeckt es dann aber doch mit frisch gemahlenen Haferflocken!


























Freitag, 8. Mai 2015

RHABARBER KÜSST ERDBEER - CRUMBLE MIT BAISER




Hallo ihr Lieben,

Seid ihr auch so verliebt in den Frühling wie ich...Alles blüht und riecht wunderbar nach Blumen und nach gemähtem Gras. Auf dem Wochenmarkt wird man von rosaroten Rhabarberstangen und süßen Erdbeeren angelächelt und dabei weht einem ein warmer Wind ins Gesicht. Im Wald säumt frischer Waldmeister den Wegrand und die Sonne bahnt sich durch die Äste und durch das junge Laub der Bäume. Alles scheint so friedlich und freundlich. Da muss man doch einfach gute Laune haben! Auch das Backen macht noch viel mehr Spaß, weil man dann sein Werk draußen auf Balkon & Co im warmen Sonnenlicht verspeisen kann. Genug geschwärmt..

Denn heute gibt es noch eine kleine Überraschung für euch.
Ich bin nämlich auf dieses Blogevent von Mia gestoßen und habe mich entschieden daran teilzunehmen! Der Rhabarber spielt hierbei die Hauptrolle. Als Rezeptidee reiche ich einen Erdbeer-Rhabarbercrumble mit Baiser ein. 

Viel Spaß euch mit dem Rezept und genießt den Frühling!


         

ZUTATEN


                         Für den Crumble (für 3 große Gläser)                     
2 Stangen Rhabarber
5 Erdbeeren
Haferflocken zum Schichten
80 gr Mehl
50 gr brauner Zucker
60 gr Butter
Vanillezucker

Für das Baiser
2 Eiweiß
Saft einer halben Zitrone
1 Päckchen Vanillezucker
50 gr Zucker

    

       UND SO GEHTS

Rhabarber und Erdbeeren klein schnibbeln. Den Rhabarber in ein ausgefettetes ofenfestes Glas geben, mit Vanillezucker bestreuen und bei 180 Grad ca. 5 Minuten vor backen. Nun den Crumble zubereiten, indem ihr alle Zutaten mit einem Knethacken vermischt und dabei geschmolzene Butter einlaufen lasst. Die Rhabarbergläser aus dem Ofen holen und Erdbeeren auf den Rhabarber legen, eine dünne Schicht Haferflocken darüber streuen und dann auch schon den Crumble obendrauf verteilen. Das Ganze für 5 Minuten in den Ofen. Während der Crumble schön knusprig wird, könnt ihr das Baiser zubereiten. Dafür 2 Eiweiß steif schlagen, Zucker einrieseln lassen und am Ende noch Zitronensaft untermengen. Ofen öffnen und das Baiser großzügig auf dem Crumble verteilen. Noch eine Runde für 5-10 Minuten backen, bis das Baiser leicht anbräunt. Und fertig! Warm genießen.

Noch ein kleiner Tipp: Krokant schmeckt fabelhaft zu dem Crumble!

BROTWOCHE: OLIVENBAGUETTE MIT TOMATENKNOBLAUCHÖL

In dieser Woche dreht sich alles nur um Brot! Gestern gab es brasilianische Käsebrötchen und heute widmen wir uns mediterranem Olivenbrot. Es schmeckt einfach wunderbar! Wem es pur zu langweilig ist, für den gibt es ein Tomatenknoblauchöl dazu!

Herzlichen und guten Appetit!

  ZUTATEN



   Für das Brot

  500 gr Weißmehl
  1 gehäufter Tl Salz
  2 Rosmarinstiele
  1/2 Würfel frische Hefe
  1 Tl Zucker
  3 El Olivenöl+zum Bestreichen
  1 großes Glas grüne Oliven
  1 großes Glas schwarze Oliven
  325 ml warmes Wasser

Für das Öl

  5 El Olivenöl
  2 kleine Tomaten
  2 Knoblauchzehen
  Pfeffer


                        ZUBEREITUNG

Rosmarin abzupfen und klein hacken. Mit dem Mehl dem Öl und dem Salz vermengen und zur Seite stellen. Hefe in das Wasser bröseln und den Zucker dazugeben. Dann beides zusammen mit einem Knethacken vermischen und kräftig kneten. Zuletzt noch die Hälfte der Oliven unterrühren. Den Teig abdecken und mind. eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Ist der Teig aufgegangen, dann könnt ihr ihn in ca. 6 gleich große Kugeln aufteilen und zu einem Fladen formen. In die Mitte des Fladens dann noch einmal Oliven legen und an den langen Seiten zusammenklappen und so formen, dass es einem kleinen Baguette ähnelt. Auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Blech geben und die kleinen Baguettes mit Olivenöl bestreichen. Für ca. 25 Minuten bei 230 Grad backen, bis die Baguettes eine schöne goldene Farbe haben! Die kleinen Baguettes können auch nochmal nach der Hälfte der Backzeit mit Öl bestrichen werden. 


Dienstag, 5. Mai 2015

BROTWOCHE: PAO DE QUEIJO - BRASILIANISCHE KÄSEBRÖTCHEN

Jeder kennt das - Ein bestimmter Geruch, ein bestimmtes Lied oder ein bestimmter Geschmack können die Fähigkeit haben, ein absolutes Glücksgefühl in einem hervorzurufen. Neben den Standards frischer Bettwäsche und dem Geruch von nassem Gras, kann man dieses tolle Gefühl bei mir noch mit etwas anderem erzeugen. Die Vermutung liegt nah, dass es sich um etwas Essbares handelt und dem ist auch so! Ich spreche von Pão de queijo(s) - Dem Genuss brasilianischer Käsebrötchen! Bereits bei dem Geruch vergesse ich alle Sorgen und verspüre nur noch eine große Vorfreude auf den ersten Bissen und auf alle weiteren.

Durch das Tapiokamehl, das aus Maniokwurzeln hergestellt wird, -  und übrigens ein wahrer Alleskönner , dazu noch glutenfrei und wahnsinnig beliebt in der brasilianischen Küche ist - bekommen die Brötchen eine außergewöhnliche Konsistenz und einen tollen Geschmack und schmecken meiner Meinung nach um einiges besser als die herkömmlichen, mit Käse überbackenen, Brötchen beim Bäcker!

Die Herstellung mag sich etwas ungewöhnlich und kompliziert anhören...ist sie aber nicht! Also wagt das kleine Experiment! Ich garantiere euch, dass ihr von diesen kleinen und einfachen Brötchen restlos begeistert sein werdet! 

ZUTATEN

300 ml Milch
150 ml Pflanzenöl
1 ½ Tl Salz
500 gr Tapiokamehl (aus dem Asialaden)
2 Eier
150 gr geriebener Gouda
150 gr geriebener Parmesan

SO GEHT DAS GANZE

Backofen auf 180 C vorheizen. Milch, Öl und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Sobald die Mischung anfängt zu kochen, Herd ausstellen und das Maniokmehl auf einmal zugeben. Gut rühren und nicht über die zähe und klebrige Konsistenz wundern. Das kommt von der speziellen Stärkestruktur des Maniokmehls. Vom Herd nehmen und Teig bisschen abkühlen lassen. Dann die Eier einzeln unterrühren, den Käse dazugeben und und gut mit eingeölten Händen durchkneten. Aus dem Teig kleine Bällchen formen und mit Abstand auf ein ausgelegtes Backblech setzen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen, bis sie Käsebällchen schön aufgegangen und goldgelb sind.
Traditionell werden sie warm serviert!


Liebe Grüße und viel Spaß bei dem Ausflug nach Brasilien,
eure Paulina

Sonntag, 3. Mai 2015

FRANZÖSISCHES ERDBEER CLAFOUTIS


Guten Morgen, 
da bin auch wieder! Heute wird es französisch - Ein unklassisches Erdbeerclafoutis (traditionell wird er eigentlich mit Kirschen zubereitet) erwartet euch heute! Übersetzt ist es so etwas wie ein gebackener Pudding mit feiner Vanillenote. Da ich absolut kein Kirschfan bin, sagt mir die Variante mit Erdbeeren, die ich abgöttisch liebe, viel mehr zu und als ich das Rezept auf diesem tollen Koch- und Backblog gefunden habe, kam es direkt in die To-Bake-Liste! 

Nun mein erster Versuch ein Clafoutis zu backen und für euch das Rezept dazu. Ziemlich schnell und verblüffend einfach!



 ZUTATEN
3 Eier
250 gr Erdbeeren
150 ml Milch
50 gr Zucker
1 Tl Vanilleextrakt
75 gr Mehl
Prise Salz


SO GEHT ES


Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.Die Erdbeeren waschen und halbieren, bei Bedarf zuckern und zur Seite stellen. In einer Rührschüssel alle anderen Zutaten vermengen. Ungefähr 2/3 der Erdbeeren in eine ofenfeste Auflaufform geben und und den Teig darüber giessen. Die restlichen Erdbeeren noch obendrauf legen und dann für 35 Minuten im Ofen backen, bis das Ganze eine goldbraune Farbe hat. Letzter Schritt: Geniessen!



















Samstag, 2. Mai 2015

KLEINE KOKOSGUGELHUPFE

Hallo meine Lieben,

Um dem Regenwetter zu trotzen, hole ich heute den Sommer her -  mit verführerisch kleinen und sommerlichen Kokosgugelhupfen! Sommergefühl ist schon garantiert, wenn die Gugls im Ofen schlummern und den wunderbaren Kokosduft verbreiten! Liebt ihr Kokos auch so sehr wie ich? In Natura, in Kuchen, in Süßigkeiten, als Drink, als Eis oder in herzhaften Gerichten? Immer super, finde ich!



ZUTATEN

50 gr geschmolzene Butter
60 ml Wasser
2 Eier
120  gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 gr Mehl
1 Tl Backpulver
50 gr Kokosflocken

Teigangaben für 12 MiniMinigugels

ZUBEREITUNG


Ofen auf 200 Grad vorheizen.Eier trennen und Eiweiß zu Eischnee schlagen, beiseite stellen. Butter, Eigelb, Wasser und Zucker & Vanillezucker mit einem Rührgerät schaumig rühren, dann das Mehl und Backpulver hinzugeben und die Kokosflocken untermengen. Zuletzt den Eischnee unterheben und den Teig in die ausgefetteten Gugelhupfförmchen geben. Bei 200 Grad ca. 15 Minuten bei Umluft backen.



Freitag, 1. Mai 2015

FRÜHLINGSGRUß: GEBRATENER SPARGEL

Hallo ihr Lieben,

zu dem Regenwetter heute ein kleiner Frühlingsgruß - Gebratener Spargel ! Eine schnelle, frische Beilage, einfach gewürzt und trotzdem lecker und aufregend.

IHR BRAUCHT


  • 1 Bund frischen grünen oder weißen Spargel
  • Butter
  • Pfeffer
  • Salz

SO GEHT'S


Spargel waschen und evtl. schälen (Grünen Spargel muss man nicht schälen!) und in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne ca. 40 gr Butter erhitzen und den Spargel darin ungefähr 10 Minuten braten! Gut salzen und pfeffern und fertig ist eine frische, frühlingshafte Beilage!

Liebe Grüße,
eure Paulina