Dienstag, 30. Juni 2015

GEBURTSTAGSTAFEL: MOUSSE AU CHOCOLAT-TARTE


Ein Geburtstag steht vor der Tür und das Geburtstagkind hat sich von mir ausdrücklich einen Scholadenkuchen gewünscht. Diesem Wunsch gehe ich natürlich liebend gerne nach und habe für den morgigen Geburtstag eine feine Mousse au Chocolat-Tarte gezaubert. Da es draußen so warm ist (endlich!) gibt es noch eine Ladung frische Johannisbeeren dazu. Perfekte Harmonie - Kleine saure Beeren und kräftige Schokolade. Der Kuchen ist wirklich unschlagbar, was die Schokoladigkeit angeht. Den müsst ihr wirklich mal probieren! 




ZUTATEN FÜR DIE SCHOKOBOMBE

5 Eier (getrennt)
1 Packung Gala Schokoladenpudding
200 gr Zartbitter-Schokolade
150 gr Butter
Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
100 gr gemahlene Mandeln
1/4 Tl Backpulver
100 gr Zucker
1 El Kakaopulver zum Bestäuben

SO GEHT'S



1.Eine große Springform mit Backpapier auslegen und am Rand fetten. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
2. Die Schokolade zerbrechen und zusammen mit der Butter in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen.
3.Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen.
4.In einer separaten Schüssel das Eigelb, den Zucker + Vanillezucker schaumig rühren. Dann die Schokoladen-Butter-Mischung unterheben. Den Eischnee ebenfalls unterheben. 
4.Die Mandeln mit dem Backpulver und Puddingpulver vermengen und untermengen.
5.Teig in Springform füllen und dann für 30-35 Minuten backen. Nach dem Abkühlen dann noch mit Kakaopulver bestäuben.

Liebe Sommergrüße!





EIN LEERER KÜHLSCHRANK ODER BLÄTTERTEIG-MINIPIZZEN



Der Kühlschrank war gestern so gut wie leer. Das Ergebnis - Mini-Blätterteig-Pizzen mit Zucchini, Tomate und Feta. Perfekt für das heiße Wetter und schnell gemacht!












ZUTATEN


1 Packung frischer Blätterteig
5 Tomaten
1/2 Zucchini
Oregano
Salz
Pfeffer
Pinienkerne (optional)
Basilikum


ZUBEREITUNG

1. Den Blätterteig ausrollen und kleine Kreise ausstechen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen.

2.Tomaten und Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden. Auf den Pizzen verteilen.

3.Die kleinen Pizzen mit Oregano und Salz+Peffer bestreuen.

4. Feta in kleine Würfel schneiden und über den Pizzen großzügig verteilen. Wenn man möchte, kann man auch noch Pinienkerne darüber streuen.

5. Die Pizzen kommen dann bei 180 Grad für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen.


Geniesst das schöne Wetter!
Eure Paulina



Sonntag, 28. Juni 2015

{ICH BACKS MIR} OMA KAISER'S ZITRONENSCHNITTEN MIT MOHN

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich euch einen super schnellen, einfachen und unglaublich leckeren Rührkuchen für euch -Getränkte Zitronenschnitten mit Mohn kommen auf die Sonntagskaffeetafel-Das Rezept erinnert mich an meine Kindheit. Eine Freundin hat bei jedem Fest diesen Kuchen mitgebracht. Ob Kind oder Erwachsener, alle haben sich auf diesen saftigen Zitronenkuchen gestürzt.
Der Kuchen war ein absolutes Muss an jedem Fest und ist aber leider in den letzten Jahren in Vergessenheit geraten. Als ich vor Kurzem dann das Rezept in unserer Kartei wieder gefunden habe und an die vielen schönen Sommerfeste zurück dachte, hab ich mir sofort das Rührgerät geschnappt und mit dem Backen losgelegt. Das Rezept beinhaltet ursprünglich keinen Mohn und der Kuchen schmeckt auch ohne Mohn fabelhaft! Ich war allerdings ein bisschen in Experimentierlaune und habe den süßen Kuchen noch mit etwas Mohn verfeinert!


















ZUTATEN FÜR DIE ZITRONENSCHNITTEN

Für ein ganzes Blech

Für den Teig
250 gr Butter
200 gr Zucker
300 gr Mehl
2 gestrichene Tl Backpulver
4 Eier
Prise Salz
Abrieb einer Bio-Zitrone
2 El gemahlener Mohn (optional)


Zum Tränken
200 gr Puderzucker
Saft von 3-4 Zitronen



ZUBEREITUNG

1. Die Eier mit dem Zucker und der weichen Butter schaumig rühren. Dann das Mehl und Backpulver, sowie die Zitronenschale und gegebenenfalls den Mohn untermengen.

2. Den Teig auf einem gefettetem oder mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und für 20-25 Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Ofen schieben.

3. In der Zwischenzeit den Guss zum Tränken vorbereiten. Dazu den Zitronensaft mit dem Puderzucker gut vermengen, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Der Guss sollte noch recht flüssig sein, da er im Kuchen einziehen soll. 

4. Den fertigen Guss dann direkt auf dem heißen Kuchen verteilen. Damit der Guss auch einziehen kann, den Kuchen vorher mit einer Gabel gleichmässig durchlöchern. Dann nur noch abkühlen und ziehen lassen.








Samstag, 27. Juni 2015

COUSCOUSTAG: TO GO-COUSCOUS MIT ROSINEN&KRÄUTERN

Heute gibt es wieder Couscous! Mit süßen Rosinen, einem arabischem Touch und vielen Kräutern. Super gut schmeckt das. Diesmal gibt es den Couscous für euch auch ganz praktisch zum Mitnehmen - Couscous To-Go in einem tollen Marmeladen-Glas - Ideal für die Arbeit oder für schöne Sommerausflüge mit Picknick. Mögt ihr Couscous denn auch so gerne wie ich?








ZUTATEN


300 gr Couscous
1 kleine Zucchini
Rote, gelbe & grüne Paprikaschote
2 Tomaten
1 Bund Minze
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund Koriander oder Korianderpaste
Brunnenkresse
Saft von 2 Zitronen
1 Tl Cumin
1 Tl Paprikapulver
1/4 Tl Zimt
Cayennepfeffer
Salz
8 El Olivenöl
1 Handvoll Rosinen
Geröstete Pinienkerne (optional)


ZUBEREITUNG

Den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten und mit 4 El Olivenöl marinieren. Den Cousocus ca. 10 Minuten gehen lassen. Das Gemüse waschen und in ganz kleine Würfel schneiden und mit dem rohen Couscous vermengen. Mit den Gewürzen abschmecken, wieder Olivenöl hinzugeben und Zitronensaft ebenfalls über den Couscous geben. Rosinen und Pinienkerne unterheben. Als Letztes dann die Kräuter waschen und ca. die Hälfte auch unter den Couscous rühren. Die andere Hälfte obendrauf garnieren. Zum Schluss dann nochmal abschmecken und gegebenfalls nachwürzen. 
In Marmeladengläser füllen und entweder sofort geniessen oder in die Picknicktasche stecken! 

Viele liebe Grüße!
Eure Paulina




Donnerstag, 25. Juni 2015

SAFTIGE KLEINE HEIDELBEER-CLAFOUTIS


Endlich ist der Sommer da! Die Sonne scheint und die süßen Bienen leisten ganze Arbeit in meinem kleinem Garten. Um das schöne Wetter noch besser geniessen zu können, muss natürlich eine kleine Leckerei dabei sein. Bei mir gab es heute die Auswahl zwischen Heidelbeer-Muffins oder einem Heidelbeer-Clafoutis. Entschieden habe mich dann für das Clafoutis, weil es so wunderbar schnell zubereitet ist und irgendwie doch mehr sommerliche Leichte mitbringt. Also schnell den Teig anrühren, die kleinen Clafoutis in den Ofen schieben und draußen in der Sonne schlemmen.






 



FÜRDIESES HERRLICHE CLAFOUTIS BRAUCHT IHR



4 Portionen

100 gr Mehl
2 Eier
200 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker
250 gr Heidelbeeren (frisch oder tiefgefroren)
50 gr Zucker



ZUBEREITUNG

Die Eier, Vanillezucker, Zucker und das Mehl mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Nach und nach die Milch unterrühren. Dann den Teig in eine ausgefettete Auflaufform geben und die Heidelbeeren (oder Obst nach Wahl) in dem Teig verteilen. Für 25-30 Minuten kommt das Clafoutis bei 180 Grad in den Ofen, bis es goldbraun und fest ist.


ch wünsche euch eine wunderbaren Sommertag! <3




Mittwoch, 24. Juni 2015

SPINAT MIT EI - EIN KLEINER AUFLAUF

Wenn es mal wirklich schnell gehen muss, dann habe ich hier das perfekte Rezept für euch. Bestehend aus nur drei Zutaten - Spinat, Ei & Parmesan - und so schnell gemacht. Und das ist noch nicht alles - Dieser flotte Auflauf ist eine sehr nahrhafte Mahlzeit, denn das Ei liefert Proteine und der Spinat versorgt uns mit Nitrat. Früher war Nitrat total verteufelt. Mittlerweile hat man herausgefunden, dass es den Muskelaufbau stärkt und sogar Thrombosen vorbeugt.






























ZUTATEN

Für 4 Portionen

500 gr frischer (Baby)Blattspinat
4 Eier
ca.50 gr Parmesan
Salz
Schwarzer Pfeffer


ZUBEREITUNG

Spinat waschen und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl andünsten, bis er zusammenfällt. Salzen und Pfeffern. Dann den Spinat abtropfen lassen und in einer ausgefettete Auflaufform geben. Über dem Spinat die vier Eier nebeneinander aufschlagen und wieder salzen und pfeffern. Zum Schluss noch mit Parmesan bestreuen, die Menge ist dabei beliebig. Das Ganze kommt dann nur noch für 15 Minuten in den Backofen (200 Grad, vorgeheizt). Lasst es euch schmecken meine Lieben!































PINK ROT ROSA: GRANATAPFEL-CHEESECAKE UND EIN REZEPT MEINER UROMA





Heute wird es rot, rosa, pink! Diese tollen Farben gehören alle zu meinen Lieblingen in der Farbenwelt. Ich bin ein riesen Pink und Rosa-Fan. Und zwar ein so großer, dass ich lange Zeit ein knallpinkes Bett in meinem Zimmer stehen hatte. Auch in der Küche mag ich es Pink und Rosa. Ob Teller, Backpinsel oder Teigschaber. Aber am tollsten finde ich es, wenn nicht nur der Teller pink ist, sondern wenn auch etwas Pinkes oder Rosanes auf dem Teller selbst landet! Vor Kurzem bin ich dann auf das Blogevent von Ullatrulla backt und bastelt gestoßen - Pink Pink Pink, sind alle meine Törtchen! Da muss ich doch einfach mitmachen, habe ich mir gedacht und meinen Gedanken sind Taten gefolgt! Es gibt also heute für euch einen pink-roten Käsekuchen mit knackigen Granatapfelkernen! Ein Traum dieser Kuchen.


































FÜR DIESEN KUCHEN BRAUCHT IHR

Für den Boden einer großen Springform

1 Ei 
150 gr Mehl
40 gr Zucker
75 gr Butter (kalt und in kleine Stücke geschnitten)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Etwas Backpulver

Für die Füllung

3 Eier (Getrennt)
250 gr Magerquark
150 gr Naturjogurt
1 1/2 Packungen Vanillepuddingpulver oder Speisestärke
1 Päckchen Vanillezucker
1 Tl Backpulver
Saft einer Zitrone
2 Granatäpfel
25 gr Margarine
150 gr Zucker
50 gr weiße Schokolade (optional)


Das Käsekuchen-Grundrezept stammt übrigens aus den Händen meiner Uroma! 


UND SO GEHT'S

Zuerst den Boden zubereiten. Dafür alle Zutaten für den Teig vermengen und sehr gut durchkneten. Bis zur Verwendung kalt stellen. Dann eine große Springform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form drücken und einen Rand hochziehen. 
Als Nächstes wird die Füllung für den Kuchen vorbereitet. Die Margarine, die 3 Eigelb und den Zucker+Vanillezucker mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Das Jogurt hinzugeben und glatt rühren. Den Saft der Zitrone und das Backpulver ebenfalls untermengen. Den Quark nun mit einem Schneebesen + Rest der Zutaten zu einer glatten Masse verrühren! Als Letztes die Eiweiß zu Eischnee schlagen und zusammen mit den Kernen eines halben Granatapfels unterheben. 
Die fertige Masse zu dem Boden in die Form geben. Für 60 Minuten bei 160 Grad bei Ober-Unter-Hitze backen.  Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, die übrigen Granatapfelkerne auf den Kuchen geben und dann auf geht's in's rote Granatapfel-Cheesecake Vergnügen!































Diesen wunderbaren, cremigen und gleichzeitig knackigen Kuchen reiche ich bei dem Blogevent Pink,Pink,Pink sind alle meine Törtchen ein! Ich bedanke mich herzlich bei Daniela von dem Blog Ullatrulla backt und bastelt für dieses tolle Blogevent mit dem klasse Thema!


Dienstag, 23. Juni 2015

OFEN-ROSMARIN-SÜßKARTOFFELN MIT DIP


Hach, Süsskartoffeln. Ich habe die unförmigen, süßen Knollen unglaublich gerne! In Brasilien sind Süßkartoffeln eine alltägliche Beilage und insbesondere bei Sportlern sehr beliebt. Vollgepackt mit Vital- und Nährstoffen und vielen Antioxidantien. Ich habe Süßkartoffeln erst in Brasilien kennen und und schnell lieben gelernt! 



Für euch gibt es sie heute aus dem Ofen, mit Rosmarin und Schalotten. Dazu gibt es einen grünen Salat mit Honig-Balsamico-Dressing!


ZUTATEN

Für 4 Portionen Süßkartoffeln

4 Süßkartoffeln
2 Tl getrockneter Rosmarin/2 Zweige frischer Rosmarin
1/2 Tl Salz
3 Schalotten
3 El Olivenöl

Für den Salat

1 Kopfsalat
2 Tomaten
1 Handvoll Petersilie
1 Schalotte
3 El Olivenöl
2 Tl Honig
3-4 El Dunkler Balsamico

Für den Dip

5 El Jogurt
1 Prise Salz
1 Prise Cayennepfeffer
1 Handvoll Petersilie


ZUBEREITUNG

Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel oder Schnitze schneiden. In einer Auflaufform auslegen und mit Olivenöl,Salz und Rosmarin marinieren. Zusammen mit den geschnittenen Schalotten in den vorgeheizten Backofen (180 Grad) für 30-40 Minuten schieben. Das Salatdressing und den Dip zubereiten und separat anrichten. 

Ohne viel Aufwand habt ihr ein nährstoffreiches Mittagessen mit wunderbaren Geschmackskomponenten! 





Montag, 22. Juni 2015

ORIENTEXPRESS: AUBERGINENSALAT UND EIN TRIP NACH LEIPZIG

In den letzten Tagen war es ziemlich ruhig auf meinem Blog. Das lag daran, dass ich auf einem Kurztrip im wunderschönen Leipzig war. Diese Stadt hat einfach Charme und es gibt dort die besten Omelettes der Welt. Falls ihr mal dort seid, dann schaut beim Cafe Puschkin in der Südvorstadt vorbei und bestellt ein Omelette...Und ich sage euch, ihr werdet euch mir nichts dir nichts im Omelette-Himmel befinden! Die Stadt und auch das Cafe Puschkin sind wirklich eine  Besuch wert!

Als ich dann gestern nach einer langen Zugfahrt und mit der großen Hoffnung auf Sommer wieder zu Hause ankam, erwartete mich jedoch nicht der Sommer, sondern Novemberwetter. Um dem doofem Wetter zu trotzen gibt es für euch heute wieder einen Sommersalat aus dem Orient. Auberginen, frische Tomaten und Knoblauch holen den Sommer zu euch auf den Tisch!


Das Rezept ist aus einem meiner Lieblingskochbücher (Hummus,Bulgur und Za'atar - Mediterran-orientalische Köstlichkeiten)  Der Salat eignet sich mit ein wenig Ziegen - oder Schafskäse auch wunderbar als Brotauflage!


IHR BRAUCHT DAFÜR

Für 4-6 Portionen

2 kleine Auberginen
1 Packung Kirschtomaten
5 Zehen Knoblauch
3 Schalotten
1 grüne Paprika
1 rote Paprika
Cayennepfeffer
Meersalz
6 El Olivenöl
1 Bund gehackte Petersilie
100 gr (Kalamata) grüne Oliven
Chiliflocken (optional)


ZUBEREITUNG

Als Erstes die Auberginen waschen und in große Würfel schneiden. Auf zwei Backblechen auslegen, mit Salz bestreuen und mit etwas Öl bestreichen. Für 20-30 Minuten in den Ofen schieben (bei 180 Grad) bis die Auberginen goldbraun sind. In der Zwischenzeit das Gemüse und Co waschen und schneiden und in einer Schüssel vermengen. Die fertigen, goldbraunen Auberginen in die Salatschüssel geben und dann alles zusammen mit Cayennepfeffer, Chiliflocken, Meersalz, dem Zitronensaft und Olivenöl würzen und abschmecken! Zum Schluss dann noch die Petersilie und die Oliven untermengen. Zu dem Salat passt wunderbar Fladenbrot oder frisches Baguette!


Viele liebe Grüße <3

Mittwoch, 17. Juni 2015

RUCOLA-TOMATEN-KNOBLAUCH-SPAGHETTI ODER WARUM ICH SO VERLIEBT IN PASTA BIN

Hallo meine Lieben,
ich bin gerade total im Pastafieber. Bei jedem Nudelrezept, das ich irgendwo sehe, läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen. Selbst dann, wenn ich pappsatt bin. Pasta könnte ich einfach wirklich jeden Tag essen! Ob mit ordentlich viel Soße, cremig oder einfach nur mit etwas Öl und Parmesan - Immer ein Traum. Tolle Erinnerungen an Italienurlaube, Strandabende, Pinienwälder, ausgelassen spielende Kinder und an viele andere Momente - Das kann eine gute Pasta in mir hervorrufen. Und deswegen möchte ich euch meine Pasta-Inspirationen und Erfahrungen nicht vorenthalten. Mitgebracht habe ich euch heute einen meiner liebsten Pastafreunde. -Spaghetti mit scharfem Rucola, süßen Kirschtomaten und ordentlich viel Knoblauch, verfeinert mit ein paar gerösteten Pinienkernen.- Willkommen im Pasta-Schlaraffenland!



ZUTATEN

300 gr Spaghetti
250 gr Kirschtomaten
2 oder mehr Handvoll Rucola
3 Knoblauchzehen
Olivenöl
Meersalz
1/2 getrocknete Chilischoten (Menge nach Wunsch)
1/2 bis 1 Handvoll Pinienkernen

SO GEHT'S

Gesalzenes Wasser zum Nudeln kochen aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, die Nudeln hinzugeben und al dente kochen. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren, den Rucola auch gut waschen. Den Knoblauch in feine Scheibchen schneiden und in einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Auf niedriger Stufe den Knoblauch anbraten und die Chilischote hinzugeben. Dann die Tomaten erwärmen und zum Schluss die fertigen Nudeln und den Rucola in die Pfanne geben. Das Ganze gut vermengen. Mit Meersalz abschmecken und mit Parmesan garnieren. Pasta-Schlaraffenland Ahoi!





Diese Pasta reiche ich bei dem Pasta-Blogevent von der lieben Sia ein!
Zu ihrem Blog geht es hier entlang!

Liebste Grüße,
Paulina